DIE ZEPPELIN-STORY


Über 10 Jahre war die fantastische Riesen-Discothek „ZEPPELIN Dance and Fly - Stelle“ an jedem Wochenende das angesagte Ziel tausender Besucher aus dem Raum Hamburg, Nord-Niedersachsen und Süd-Schleswig-Holstein.

 

Im Dezember 1983 eröffnete der Bremer Kneipenkönig Achim Grunert deutschlands größten Tanztempel: Im Gewerbegebiet des kleinen Örtchens Stelle bei Maschen, im Süden von Hamburg, lud die Discothek „ZEPPELIN Dance and Fly“ an jedem Öffnungstag fast 5000 Gäste in einen gigantischen Tanz- und Unterhaltungspalastl. Die Investitionssumme des ZEPPELIN betrug mehrere Millionen D-Mark.

 

Die Mainhall wurde erfüllt vom Sound einer Riesenmusikanlage und war ausgestattet mit den modernsten Lichteffekten bis hin zu einem, in Deutschland bis dahin einmaligen Show-Laser. Dazu bot ein Bierdorf neun Kneipen samt Imbiss und Pizzeria. Bauart und technische Ausstattung waren so zukunftsweisend und einmalig, dass der ZEPPELIN in STELLE selbst im 21. Jahrhundert noch konkurrenzfähig wäre.

 

Von 1983 bis zur Schließung der Discothek im September 1994, pilgerten insgesamt circa vier Millionen tanzwütige ZEPPELIN-Fans nach Stelle.
Presse, Funk und Fernsehen berichteten regelmäßig über die Aktivitäten des ZEPPELINs. Das ZDF zeichnete im Mai 1985 (Ausstrahlung 29.06.1985 – 200 Minuten) sogar die Musik-Sendung ROCK POP MUSICHALL im ZEPPELIN STELLE auf. Künstler wie MODERN TALKING, FRANKIE GOES TO HOLLYWOOD, SANDRA, DEAD OR ALIVE, OPUS, CHRIE REA, GARY MOORE, LAID BACK, PIA ZADORA, MOTI SPECIAL u.v.m. gaben sich im ZEPPELIN STELLE die Klinke in die Hand.

 

Auch heute, über 20 Jahre nach seinem „Absturz“, verbindet der ZEPPELIN nach wie vor tausende Fans (heute meist Ü40 und älter) in einer Art „kollektivem Zeppelin-Familiengefühl“. Ihrer Meinung nach kann keine Discothek den ZEPPELIN STELLE ersetzen. Spätere Versuche den ZEPPELIN zu kopieren, dürfen als gescheitert betrachtet werden.


Zur Erinnerung an das Original, dient die Internet-Seite www.zeppelin-stelle.de, die vom ehemaligen Zeppelin-DJ AGE PEE (Holly Post) ehrenamtlich gestaltet wird.